Home / Lattenrost einstellen – Die Besten Methoden!!!

Lattenrost einstellen – Die Besten Methoden!!!

Lattenrost einstellen

Lattenrost einstellen aber richtig!

Die Wahl der richtigen Matratze und des Lattenrostes sind sehr wichtig, um gesund und rückenschonend zu schlafen. Besonders wichtig ist, das Lattenrost einstellen. Es gibt sehr viele verschiedene Lattenrost-Modelle mit unterschiedlichen Funktionen. Die preisgünstigsten Lattenroste bieten weder in der Höhe von Kopf- und Fußende noch am Härtegrad des Lattenrostes eine Verstellmöglichkeit. Die Schlafposition entscheidet, wie Sie den Lattenrost einstellen. Bei einem herkömmlichen Lattenrost mit Seitenstreben beziehungsweise Federleisten sind einige Leisten gedoppelt. Zwischen den doppelten Leisten sitzt ein Schieberegler, mit dem sich der Härtegrad einstellen lässt.

Lattenrost einstellen

 

Beim Schlafen sind Seiten-, Rücken- und Bauchlage möglich. Die meisten Menschen schlafen auf der Seite und nur wenige auf dem Bauch.

Seitenschläfer brauchen einen Lattenrost, wo die Hüfte und die Schulterpartien etwas in die Matratze einsinken können. Sinken diese beiden Körperzonen ab, liegen Sie orthopädisch richtig und die Wirbelsäule kann sich nicht verdrehen. Ist der Lattenrost zu weich, hängt der Körper durch und schadet der Wirbelsäule. Diese bekommt einen Knick nach unten und die Folge daraus sind Rückenschmerzen. Ebenfalls ein zu hart eingestellter Lattenrost bringt Probleme mit sich, da Hüfte und Schulter nicht absinken können und die Wirbelsäule auch hier einen Knick bekommt, der nach oben geht. Die Folge: ebenfalls Rückenprobleme. Der Lattenrost sollte ganz nach den individuellen Bedürfnissen eingestellt werden, denn jeder Mensch hat ein unterschiedliches Gewicht und eine andere Größe. Diese Kriterien sind sehr wichtige Punkte bei der richtigen Härteeinstellung des Lattenrostes. Zudem ist bei der Wahl des Kopfkissens auf jeden Fall darauf zu achten, dass das Schulter-Hals-Dreieck gut ausgefüllt wird. Der Kopf wird dadurch in der Höhe gehalten und so ein Abknicken oder Überstrecken der Halswirbelsäule vermieden. Ein zu weiches Kissen ist nicht zu empfehlen. Bei dem Kauf der Matratze sollten Sie unbedingt auf eine Mehrzonen-Matratze zurückgreifen.

Die Menschen, welche bevorzugt auf dem Rücken schlafen, müssen den Lattenrost natürlich etwas anders einstellen, als es ein Seitenschläfer tut. Der Rückenschläfer sollte einen Lattenrost mit einer Mittelzonenverstärkung in Betracht ziehen. Das bedeutet, der Lattenrost hat insgesamt sechs zusätzliche Federleisten, die unter den normalen Leisten montiert sind. Mit diesen extra Leisten kann der Rost im Lendenwirbelbereich perfekt eingestellt werden. Ein intensiver Blick sollte den Federleisten des Lattenrostes gelten. Diese müssen etwas überwölbt sein. Die überwölbten Federleisten sorgen noch mehr dafür, dass der Rücken nicht durchhängen kann und die häufige Ursache, nämlich morgendliche Rückenschmerzen, bleiben aus. Zudem ist es empfehlenswert das Fußende zu verstellen, wenn der Lattenrost über höhenverstellbare Zonen verfügt. Wer die Rückenlage als Schlafposition bevorzugt, wird sie fast so gut wie nie gewechselt. Aus diesem Grund raten Orthopäden meist zu einem Stützkissen für den Nacken. Für einen erholsamen Schlaf sollten Sie zudem darauf achten, ein flacheres Kissen als bei einem Seitenschläfer zu wählen. Viele Nackenstützkissen haben praktischerweise eine herausnehmbare Polsterplatte.

Menschen, die bevorzugt auf dem Bauch schlafen, also Bauchschläfer sind, sollten ihren Lattenrost mit Mittelzonenverstärkung in Anspruch nehmen. Zudem ist es empfehlenswert, die Federleisten auf einen sehr harten Härtegrad einzustellen. Dies verhindert, dass sich der Rücken zu sehr durchdrückt und ein schädliches Hohlkreuz entsteht. Bei dem Bauchschläfer ist es wie auch beim Rückenschläfer von Vorteil, wenn die zusätzlichen Federleisten überwölbt sind. Die sogenannte Bauchschläfer-Brücke vermeidet, dass das Becken zu tief in die Matratze einsinkt. Häufig verwenden die meisten Bauchschläfer ein sehr flaches Kissen für den Kopf. Dieses verhindert, dass die Halswirbelsäule überstreckt wird und ist eine gute Vorbeugung gegen Nacken- und Schulterverspannungen. Bei dem Kauf der Matratze wird eine mit variablem Härtegrad empfohlen. Zudem sollte sie nicht zu fest sein, jedoch eine punktelastische Oberfläche besitzen.

Lattenrost einstellen

 

Bei der Anschaffung einer neuen Matratze oder eines Lattenrostes, sollten Sie unbedingt den Rat von einem Experten einholen. Der Fachmann ermöglicht ein Probeliegen, um welches Sie nicht herum kommen, wenn Sie Ihren Rücken orthopädisch korrekt lagern möchten. Die Wirbelsäule ist die tägliche Stütze des Körpers und ständig größeren Belastungen ausgesetzt. Durch die Belastung der Wirbelsäule entstehen Schadstoffe und Flüssigkeit. Die kann so viel sein, dass der Körper am Abend bis zu zwei Zentimeter kleiner ist, als am Morgen. Bei der Entlastung der Wirbelsäule nehmen die Bandscheiben wieder Flüssigkeit auf und sorgen dadurch für die Stoßdämpfung des Körpers. Die Bandscheiben werden nur dann nicht zerquetscht, wenn die Wirbelsäule beim Schlafen gerade ist. Zudem wird der Körper besser durchblutet, was ihn vor Schaden beschützen kann.

Lattenrost Einstellen
Vielen Dank an die Studierenden der DHBW-Heidenheim, welche dieses Video Lattenrost einstellen in Kooperation mit allnatura erstellt haben!

Hier sehen Sie, wie Sie ganz einfach die Mittelzonenverstärkung unserer Lattenroste auf Ihre Bedürfnisse einstellen.

Leider ist uns in diesem Video Lattenrost einstellen ein kleiner Fehler unterlaufen. In der Szene, in der das gesamte Bett – zunächst mit Matratze – gezeigt wird (ca.0:37 und 1:43), liegt der Lattenrost falsch herum im Bett. Die Szenen danach, welche die verschiedenen Grundeinstellungen zeigen, sind korrekt. (Am oberen Bildschirmrand ist das Kopfteil).

Lattenrost einstellen Video!!!

 

 

Hier finden sie unsere Top 5 der Lattenroste 90×200 cmHier Klicken!!!

 

Lattenrost Test

- bid4 - auctions3